Johann Veit Döll Deutscher Medailleurpreis "Johann Veit Döll"
  Start | Deutscher Medailleurpreis J.V. Döll | Dt. Medailleurpreis 2010 | Archiv | J. V. Döll | Stadt Suhl | Suhler Münzfreunde | Medien | Publikationen |Impressum
   
zurück

Pressemeldungen 2006

Suhl, Freitag, 25.Oktober 2006

Deutscher Medailleurpreis J.V. Döll ® wurde erstmalig im thüringischen Suhl verliehen

Öffnen als PDF-Datei

Suhl. Die Deutsche Gesellschaft für Medaillenkunst und die Stadt Suhl haben am Samstag, dem 21. Oktober 2006 als neuen nationalen Kunstpreis den Deutschen Medailleurpreis J.V. Döll ® verliehen.

Gemeinsamer Träger dieses neuen nationalen Kunstpreises sind die Deutsche Gesellschaft für Medaillenkunst und die Stadt Suhl. Die Gesellschaft hatte eine Vorauswahl unter ca. 80 zeitgenössischen Prägemedaillen aus den letzten fünf Jahren getroffen und legte der Jury im Januar 2006 34 Medaillen vor. Vertreten waren Künstler aus ganz Deutschland u.a. Victor Huster (Baden-Baden) und Carsten Theumer (Halle). Gekürt wurden außerdem die TOP TEN – die zehn besten zeitgenössischen Medaillen
(siehe www.medailleurpreis.de)
.

Die Jury entschied sich zur Vergabe des Deutschen Medailleurpreises J.V. Döll® für die Tsunami-Medaille von Peter Götz Güttler (Entwurf und Modell) und Ralf Exner (Stempelgravur). Die Laudatio hielt Dr. Rainer Grund, Direktor des Münzkabinettes der Staatlichen Kunst-sammlungen Dresden. Den Förderpreis erhielt Maya Graber, Studentin an der Hochschule für Kunst und Design in Halle, mit ihrem Entwurfsmodell für den Suhler Graveur Johann Veit Döll (1750 bis 1835). Die Preisrede hielt Herr Professor Bernd Göbel von der Hochschule für Kunst und Design – Burg Giebichenstein Halle.

Die Verleihung des Preises nahmen der Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Medaillenkunst Herr Ulf Dräger, der Bürgermeister der Stadt Suhl Herr Klaus Lamprecht und die Vorstandsvorsitzende der Rhön-Rennsteig-Sparkasse Frau Marina Heller vor.

Die Preismedaille schuf der bekannte Zella-Mehliser Medailleur Helmut König.

Der Deutsche Medailleurpreis J.V. Döll ® soll alle zwei Jahre, das nächste Mal also 2008, vergeben werden.

M. Rolfs
Leiter Kulturamt

Suhl, Freitag, 20.Oktober 2006

Preismedaille für Deutschen Medailleurpreis J.V. Döll ® wurde vom Zella- Mehliser Graveur Helmut König gefertigt.

Öffnen als PDF-Datei

Suhl. Am morgigen Samstag, dem 21. Oktober 2006 wird erstmalig der Deutsche Medailleurpreis J.V. Döll ® vergeben. Die Preismedaille wurde vom bekannten Zella-Mehliser Graveurmeister Helmut König gefertigt.

50 mm im Durchmesser, 7 mm dick und 120 g schwer ist die aus 999er Silber bestehende Preismedaille, die Helmut König gefertigt hat. Die Vorderseite zeigt ein Porträt Johann Veit Dölls, die Rückseite einen Blumenkranz (nach einem Motiv Dölls) und die Namen der Preisträger. Die Preisträger Peter Götz Güttler und Ralf Exner aus Dresden erhalten die Medaille aus den Händen des Vorsitzenden der Deutschen Gesellschaft für Medaillenkunst Herrn Ulf Dräger, von Bürgermeister Klaus Lamprecht und der Vorstandsvorsitzenden der Rhön-Rennsteig-Sparkasse Frau Marina Heller.
Die Veranstaltung, bei der neben der Laudatio von Herrn Dr. Rainer Grund (Direktor des Münzkabinettes der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden) Herr Ulf Dräger einen Dia- Vortrag zum Deutschen Medailleurpreis J.V. Döll ® zeigen wird, ist öffentlich. Nicht nur die Suhler sondern auch Interessierte vor allem aus der Heimatstadt von Helmut König sind recht herzlich zur Veranstaltung eingeladen.

M. Rolfs
Leiter Kulturamt

 

Suhl, Montag, 16. Oktober 2006

Deutscher Medailleurpreis J.V. Döll ® wird am Samstag, dem 21. Oktober 2006 erstmalig nach dem Zweiten Weltkrieg im thüringischen Suhl verliehen.

Öffnen als PDF-Datei

Suhl. Am Samstag, dem 21. Oktober 2006, wird um 15.00 Uhr, im Oberrathaussaal im thüringischen Suhl erstmals der Deutsche Medailleurpreis J.V. Döll ® an Herr Peter Götz Güttler und Herrn Ralf Exner (beide Dresden) verliehen. Den Förderpreis erhält die Schweizerin Maya Graber.

Gemeinsamer Träger dieses neuen nationalen Kunstpreises sind die Deutsche Gesellschaft für Medaillenkunst und die Stadt Suhl. Die Gesellschaft hatte eine Vorauswahl unter ca. 80 zeitgenössischen Prägemedaillen aus den letzten fünf Jahren getroffen und legte der Jury im Januar 2006 34 Medaillen vor. Vertreten waren Künstler aus ganz Deutschland u.a. Victor Huster (Baden-Baden) und Carsten Theumer (Halle).

Die Jury entschied sich zur Vergabe des Deutschen Medailleurpreises J.V. Döll ® für die Tsunami-Medaille von Peter Götz Güttler (Enwurf und Modell) und Ralf Exner (Stempelgravur). Den Förderpreis erhält Maya Graber, Studentin an der Hochschule für Kunst und Design in Halle, mit ihrem Entwurfsmodell für den Suhler Graveur Johann Veit Döll (1750 bis 1835).

Die Verleihung des Preises werden der Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Medaillenkunst Herr Ulf Dräger, der Bürgermeister der Stadt Suhl Herr Klaus Lamprecht und die Vorstandsvorsitzende der Rhön-Rennsteig-Sparkasse Frau Marina Heller vornehmen.
Die Preismedaille schuf der bekannte Zella-Mehliser Medailleur Helmut König.

Die Veranstaltung ist öffentlich. Der Eintritt ist frei.

M. Rolfs
Leiter Kulturamt

 

Suhl, Freitag, 3. Februar 2006

TOP TEN des Deutschen Medailleurpreises J.V. Döll ® gekürt.

Öffnen als PDF-Datei

Im Rahmen des Deutschen Medailleurpreises J.V. Döll ® wurden auch die TOP TEN unter den eingereichten Medaillen gekürt.

Wie bereits berichtet wurde am 16. Januar in Suhl erstmals nach dem Zweiten Weltkrieg der Deutsche Medailleurpreis J.V. Döll ® an Peter Götz Güttler (Enwurf und Modell) und Ralf Exner (Stempelgravur) für ihre Tsunami-Medaille vergeben.
Im Rahmen der Jurierung wurden außerdem die TOP TEN, die zehn schönsten und interessantesten Medaillen der letzten Jahre, gekürt. In der Anlage übergebe ich die Liste. Eine Platzierung wurde nicht vorgenommen sondern die Jury wollte die Breite und Vielfalt der zeitgenössischen Medaille zeigen und legt auf die Gleichberechtigung der benannten Stücke Wert.

Auf der Internet-Seite www.medailleurpreis.de liegen ab Ende der Woche die einzelnen Fotos der TOP TEN zum Download bereit.

Matthias Rolfs
Leiter Kulturamt Suhl

 

weitere Pressemeldungen:

Suhl, Dienstag, 17. Januar 2006

Deutscher Medailleurpreis J.V. Döll ® in Suhl vergeben.

Öffnen als PDF-Datei

Am 16. Januar 2006 wurde in Suhl erstmalig nach dem Zweiten Weltkrieg der Deutsche Medailleurpreis J.V. Döll ® vergeben.

Gemeinsamer Träger dieses neuen nationalen Kunstpreises sind die Deutsche Gesellschaft für Medaillenkunst und die Stadt Suhl. Die Gesellschaft hatte eine Vorauswahl unter ca. 80 zeitgenössischen Prägemedaillen aus den letzten fünf Jahren getroffen und legte der Jury am Montag in Suhl 34 Medaillen vor. Vertreten waren Künstler aus dem gesamten Bundesgebiet u.a. Victor Huster (Baden-Baden), Carsten Theumer (Halle) und Helmut König (Zella-Mehlis). Die Jury entschied sich zur Vergabe des Deutschen Medailleurpreises J.V. Döll® für die Tsunami-Medaille von Peter Götz Güttler (Enwurf und Modell) und Ralf Exner (Stempelgravur).

Den Förderpreis erhielt Maya Graber, Studentin an der Hochschule für Kunst und Design in Halle, mit ihrem Entwurfsmodell für den Suhler Graveur Johann Veit Döll (1750 bis 1835). Der Deutsche Medailleurpreis J.V. Döll ® und der Förderpreis werden am 21. Oktober 2006 in Suhl verliehen.

Ulf Dräger
Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Medaillenkunst

Matthias Rolfs
Leiter Kulturamt Suhl

Suhl, Donnerstag, 12. Januar 2006

Einladung zur Bekanntgabe des Preisträgers
Deutscher Medailleurpreis J.V. Döll ® 2006 Suhl.

Öffnen als PDF-Datei

Am Montag, dem 16. Januar 2006 tagt in Suhl die Jury zur erstmaligen Vergabe des Deutschen Medailleurpreises J.V. Döll ® 2006. Die Bekanntgabe des Preisträgers findet um 15.00 Uhr im Hotel „Thüringen“ statt.

Hiermit möchte ich Sie recht herzlich zur Bekanntgabe über den Preisträger des ersten Deutschen Medailleurpreisträgers am Montag, dem 16. Januar 2006, 15.00 Uhr in das Hotel „Thüringen“ in Suhl, Platz der Deutschen Einheit 2, einladen. Der Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Medaillenkunst Herr Ulf Dräger wird die Entscheidung der Jury gemeinsam mit dem Juryvorsitzenden bekannt geben. Die Jurierung erfolgt aus ca. 35 Medaillen, die in einer Vorauswahl vom Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Medaillenkunst eingereicht wurden. Die Ehrung des Preisträgers wird am 21. Oktober 2006 in Suhl vorgenommen.

M. Rolfs
Leiter Kulturamt

 

 

Preismedaille wurde vom bekannten Zella-Mehliser Graveurmeister Helmut König

 

Preismedaille wurde vom bekannten Zella-Mehliser Graveurmeister Helmut König

Preismedaille wurde vom bekannten Zella-Mehliser Graveurmeister Helmut König

   

Tsunami 26. Dezember 2004 Helfen, Schützen, Wehren  Spendenmedaille für Südostasien

 

Entwurf und Modell: Peter Götz Güttler, Dresden Stempelgravur: Herr Ralf Exner, Dresden

Tsunami 26. Dezember 2004
Helfen, Schützen, Wehren
Spendenmedaille für Südostasien

  Entwurf und Modell: Peter Götz Güttler, Dresden
Stempelgravur: Herr Ralf Exner, Dresden

Entwurfsmodell "Hommage an Johann Veit Döll" von Maya Graber

 

Entwurfsmodell "Hommage an Johann Veit Döll" von Maya Graber

Entwurfsmodell "Hommage an Johann Veit Döll" von Maya Graber    

 

weiter