Johann Veit Döll Deutscher Medailleurpreis "Johann Veit Döll"
  Start | Deutscher Medailleurpreis J.V. Döll | Dt. Medailleurpreis 2010 | Archiv | J. V. Döll | Stadt Suhl | Suhler Münzfreunde | Medien | Publikationen |Impressum
 
 
zurück

Der Deutsche Medailleurpreis J.V. Döll ®

Das Graveur- und Medailleurhandwerk hat in Suhl eine jahrhundertealte Geschichte. Berühmte Medailleure wie Johann Veit DÖLL, die Familie STOCKMAR, Johann Balthasar GASS, Christoph Carl PFEUFFER und Friedrich Wilhelm HÖRNLEIN arbeiteten u. a. für sächsische und preußische Herrscher und für die Berliner Münze sowie für den Zarenhof in St. Petersburg. Anknüpfend an diese Tradition möchte die Stadt Suhl gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Medaillenkunst Anstöße für die Gestaltung zeitgenössischer Medaillen geben.

Deshalb werden die Stadt Suhl und die Deutsche Gesellschaft für Medaillenkunst beginnend ab 2006 alle zwei Jahre den Deutschen Medailleurpreis J.V. Döll ® vergeben. Der Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Medaillenkunst führt eine Vorauswahl unter den Prägemedaillen durch, die in den letzten zwei bis drei Jahren entstanden sind (erstmals am Jahresende 2005).

Es muss sich in den Folgejahren um eine zeitgenössische Medaille handeln, die nicht älter als fünf Jahre sein sollte. Die Jurymitglieder können sich an dieser Vorauswahl beteiligen bzw. eigene Vorschläge einbringen. Es wird außerdem ein Förderpreis für den Medailleurnachwuchs vergeben. Dazu werden entweder ausgewählte Studenten oder junge Medailleure direkt angesprochen.

Die Vergabe des Deutschen Medailleurpreises J.V. Döll ® erfolgt auf Grundlage einer Satzung.

Die Bezeichnung und das Logo „Deutscher Medailleurpreis J.V. Döll ®“ ist eine in Deutschland geschützte Wort-/Bildmarke (siehe Markenurkunde).

 

 

uf die Vermählung Friedrich August III. von Sachsen mit Amalia Augusta von Zweibrücken, 1769, Philipp Friedrich Stockmar, 1739 – ?

Auf die Vermählung Friedrich August III. von Sachsen mit Amalia Augusta von Zweibrücken, 1769, Philipp Friedrich Stockmar, 1739 – ?

 

Medaille zum 200. Geburtstag von Gotthold Ephraim Lessing, 1929, Friedrich Wilhelm Hörnlein, 1873 – 1945

Medaille zum 200. Geburtstag von Gotthold Ephraim Lessing, 1929, Friedrich Wilhelm Hörnlein, 1873 – 1945

     

„Europa – Einheit in Vielfalt“

„Europa – Einheit in Vielfalt“
von Frantisek Chochola
Graveurpreis 2002

 

„H. C. Andersen“ von Matthias Köhler Graveurpreis 2004

„H. C. Andersen“ von Matthias Köhler Graveurpreis 2004

     

Hauptsponsor Rhön-Rennsteig-Sparkasse

   
     

 

weiter